Streik bei bekannter Großbäckerei „Harry Brot“

Hier bleibt der Ofen am Morgen aus! Beschäftigte des Großbäckers „Harry Brot“ in Schenefeld (Kreis Pinneberg) sind am Dienstagmorgen in den Warnstreik getreten. Ihre Forderung: 6,2 Prozent mehr Gehalt.

Die Beschäftigten wollten zwischen 4 Uhr und 7 Uhr ihre Arbeit niederlegen. Aufgerufen zum Warnstreik hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Die Arbeitsgeberseite hat bei den Tarifverhandlungen Ende Juni kein Angebot für die Beschäftigten in der Brot- und Backwarenindustrie in Nord-West-Deutschland vorgelegt. Der Tarifvertrag wurde bereits zum 31. März 2020 gekündigt.

Warnstreik bei „Harry Brot“ in Schenefeld bei Hamburg

Silke Kettner, Geschäftsführerin der Gewerkschaft NGG Region Hamburg-Elmshorn: „Auf Grund der Corona-Pandemie haben die Verhandlungen sehr spät begonnen, jetzt warten die Beschäftigten aber lange genug auf eine Tariferhöhung. Dies ist umso unverständlicher, als dass die Branche derzeit ordentlich zu tun hat. Die Brotindustrie gehört zu den systemrelevanten nahrungsmittelproduzierenden Betrieben, die in den vergangenen Wochen und Monaten Überstunden geleistet und Sonderschichten gemacht haben.“

Die nächste Verhandlung ist am 10. September.

Quelle: Morgen Post

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

You can encrypt your comment so that only betriebskampf can read it.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.