Erneut Warnstreik bei „Nordsee“ für Standort-Verbleib in Bremerhaven

Beschäftigte der „Nordsee“-Hauptverwaltung in Bremerhaven demonstrieren am Mittwoch für den Erhalt des Standorts vor dem Gebäude in der Herwigstraße. Nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) nehmen rund 30 Beschäftigte teil, die deswegen vom Arbeitgeber ausgesperrt worden seien. Die Gewerkschaft hatte zum zweiten ganztägigen Warnstreik nach dem 5. August aufgerufen. Sie fordert außerdem Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag. Laut NGG zeigt sich die Geschäftsführung weiterhin unbeeindruckt, ein längerer, unbefristeter Arbeitskampf sei nicht ausgeschlossen.

Ein Sprecher des Unternehmens bestritt gegenüber buten un binnen, dass Streikende ausgesperrt worden seien. Man befinde sich mit den Mitarbeitenden nicht im Arbeitskampf und wende daher keine Arbeitskampfmaßnahmen wie Aussperrungen an. Mit den Vertretern der Arbeitnehmer gebe es regelmäßige und sehr konstruktive Gespräche.

Die Investorengruppe Kharis Capital hatte das Unternehmen 2018 übernommen. In Bremerhaven sind rund 120 Mitarbeiter angestellt. „Nordsee“ hatte im September vergangenen Jahres bestätigt, dass es Überlegungen gibt, die Firmenzentrale in eine andere Stadt zu verlegen.

Quelle: butenunbinnen.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

You can encrypt your comment so that only betriebskampf can read it.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.