Personalabbau bei Continental: IG Metall kündigt weitere Proteste an

An mehreren Standorten will die IG Metall gegen den Sparkurs des Automobilzulieferers Continental protestieren. Dieser hatte angekündigt, tausende Arbeitsplätze abzubauen. Auch das Werk in Mühlhausen ist betroffen.

Die IG Metall will ab Montag eine ganze Woche lang gegen den Arbeitsplatzabbau des Automobilzulieferers Continental protestieren. Bis Freitag seien vielfältige Aktionen an den Standorten geplant, hieß es.

Continental wolle im Schatten der Krise seine Wettbewerbsfähigkeit auf Kosten der Beschäftigten ausbauen, sagte der Leiter des IG Metall Bezirks Mitte, Jörg Köhlinger. Die simple Logik laute: „Standorte auspressen, Personalkosten drücken und Arbeitsumfänge verlagern“. Wörtlich sagte Köhlinger: „Das ist keine Strategie, das ist eine Kampfansage an die Beschäftigten.“

Aus für Continental-Werk in Mühlhausen 2022

Continental hatte angekündigt tausende Arbeitsplätze abzubauen. Das Werk in Mühlhausen soll bis Ende 2022 geschlossen werden. Am Freitag hatten 130 der 180 Mitarbeiter dort bereits kurzzeitig gestreikt. Weitere Continental-Standorte in Thüringen befinden sich in Hörselberg-Hainich, Waltershausen und Bad Blankenburg.

Das Unternehmen begründet den Personalabbau mit dem schrittweisen Rückzug aus dem Hydraulikgeschäft und der Ausrichtung auf E-Mobilität.

Quelle: MDR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

You can encrypt your comment so that only betriebskampf can read it.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.