#Freitag13: Diktatur kann so ALDI sein. Aktionstag gegen Union Busting am 13. Mai 2022

Wir rufen zur Beteiligung am Aktionstag #Freitag13 der Aktion gegen Arbeitsunrecht auf:

ALDI betriebsratsfreien Zonen schließen: Kreativer Protest gegen Discounter-Riesen für #Freitag13 geplant.

Für aktive Betriebsräte und arbeitgeber-unabhängige Organisierung. Gegen Horror-Jobs & Union Busting.

Die Aktion gegen Arbeitsunrecht ruft für Freitag, den 13. Mai 2022 zu bundesweiten Aktionen vor und in ALDI-Filialen auf. Grund ist massives, teils jahrzehntelanges Union Busting; den Anlass liefert ein konkreter Fall: Am 14. April 2022 versenkte ein aufgepeitschter und orchestrierter Mob aus Filialleitern eine Versammlung zur Wahl eines Wahlvorstands in Köln im Chaos (siehe Bericht). Es spielten sich Szenen ab, die in einem demokratischen Rechtsstaat eigentlich undenkbar sein sollten. Ein Polizeieinsatz verhinderte eine Massenschlägerei und Panik.

Die Betriebsratswahl der Regionalgesellschaft Dormagen (ca. 1.600 Beschäftigte, 80 Filialen) ist mit der gesprengten Wahlversammlung noch nicht erledigt. Jetzt wird das Arbeitsgericht höchstwahrscheinlich die Betriebsratsinitiatoren als Wahlvorstand einsetzen. Bis es soweit ist hat das ALDI-Management Zeit, diese durch Psychoterror, Schikanen, Zwangsversetzungen, Abmahnungen und Kündigungsversuche fertig zu machen und am Ende mit Abfindungen samt Schweigeklauseln zu entsorgen. So lautet das gut erforschte und dokumentierte Union Busting-Programm bei ALDI.

Mehr Infos unter arbeitsunrecht.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.